Ricoh GR III

Es eilt ihr ein großer Ruf voraus: Schon die beiden Vorgänger-Varianten, GR und GRII firmierten jeweils als aktuell kleinste Kompaktkameras (sie passt bequem und leicht in jede Brust- oder Hemdtasche) mit APS-C-Sensor und lichtstarker Festbrennweite 18,3mm (KB-Äquivalent 28mm) – und jeweils bedacht mit Bestnoten in diesem Segment. Die Neue GR, Nummer III, ist seit einigen Monaten auf dem Markt und setzt die Erfolgsgeschichte fort. Wir haben die Immer-Dabei-Kamera einem Praxistest unterzogen.

ZEISS FE 1.5/50

Was für eine Linse! Das Zeiss Planar T* FE 1.4/50mm für Sony-E-Mount ist zwar groß und mit fast 800 Gramm auch schwer, dafür aber eben auch gewichtig und überzeugend in der Bildqualität, das es liefert. Veröffentlicht wurde die deutsche Linse schon vor knapp vier Jahren – ist aber in Sachen Lichtstärke, Verarbeitung und optischer Qualität aber immer noch mehr oder weniger alleine auf weiter Flur

RF 70-200 F2.8 L IS USM

Dieses RF bietet Technik vom Allerfeinsten: Das geniale Produkt – seit Mitte November auf dem Markt – aus viel Glas und viel Mettall ist schon vom Gewicht her ein beeindruckender 1,5kg-Klopper, nicht aber von der Größe, bzw. den Ausmaßen: das Ding ist nur 14,6cm lang und somit auch gegenüber seinen Mitbewerbern aus dem eigenen Hause ordentlich geschrumpft.

Laowa 100mm/f2,8

Rein optisch fühlt man sich mit diesem Objektiv um Jahre zurück versetzt: Jede Menge Zahlen und hübsche Index-Markierungen, die über den Grad der Schärfentiefe informieren, ein knackiger Blendenring, der fein einrastet von Ausgangsblende 2.8 bis f22 – alles in schönen Mattschwarz gehalten und gekrönt von einem griffig geriffelten Scharfstellring, der einen angenehmen Drehwiderstand bietet.

Sony A7RIV

Erst mal tief durchatmen. Besser, schneller, höher: Über 60 Megapixel bedeutet Weltmeister im Vollformat … „Braucht das jemand“ ist die bei den Diskussionen um diese Kamera am häufigsten gestellte Frage. Nun ja, meistens nicht, würde ich sagen. Aber: Wenn man in die Situation kommt, dass man das braucht, dann ist es gut, wenn man es hat. Profis können das sowieso gut gebrauchen.